BLOGInnovation

6 Gründe, warum Unternehmen gute Ideen nicht umsetzen!

Ideen zu haben ist das eine – sie umzusetzen ist eine ganz andere Seite der Medaille. Wie viele Menschen in Ihrem Umfeld haben Sie schon erlebt, die einen Satz beginnen mit „Man müsste mal…“ – teilweise wirklich großartige Ansätze – jedoch finden sie nie den Weg über diese Phase hinaus.

Nun könnte man meinen, dass sich dieses Phänomen auf den Privatmann beim Feierabendbier beschränkt. Weit gefehlt! Auch große Konzernen tappen in die „Man müsste mal“-Falle. Warum also verpassen Unternehmen grundsätzlich die Notwendigkeit, neue Wege zu beschreiten, ihre Zukunftsfähigkeit zu sichern. Hier sind 6 Gründe1

#1 Kurzfristige Ergebnisse wichtiger als strategische Geschäftsentwicklung

Das bestehende Managementsystem eines Unternehmen belohnt gute kurzfristige Ergebnisse stärker als langfristige strategische Maßnahmen. Der dominante Führungsstil, der innerhalb eines Unternehmens belohnt wurde, besteht darin, kurzfristige Chancen schnell zu ergreifen, und nicht darin, Pionierarbeit in einem neuen Bereich zu leisten. Bahnbrechendes Denken ist keine wertgeschätzte Führungsfähigkeit.

#2 Gefangen in der Gegenwart

Das Unternehmen beschäftigt sich nur mit den aktuell bedienten Märkten und bestehenden Angeboten. Prozesse wurden entwickelt, um bestehende Kunden aufmerksam zu beobachten und sich auf traditionelle Märkte zu konzentrieren.Solche Prozesse verlangsamen, disruptive Technologien oder neue Märkte und Geschäftsmodelle überhaupt zu erkennen.

#3 Was sich nicht in 1-2 Jahren rechnet, taugt nichts.

Das bestehende Geschäftsmodell legt den Schwerpunkt auf eine nachhaltige Verbesserung des Gewinns und des Ergebnisses je Aktie und nicht auf Maßnahmen, die sich an höheren Preisen und Erträgen orientieren. Der Schwerpunkt liegt auf der Verbesserung der Rentabilität eines stabilen Geschäftsportfolios und nicht auf der Beschleunigung von Innovationen. Die unrealistische Erwartung ist, dass neue Geschäftsfelder innerhalb von ein bis zwei Jahren ein ausgeglichenes Ergebnis erzielen müssen.

#4 Marktbewertung mit ungeeigneten Tools

Der typische Ansatz, Marktkenntnisse zu sammeln und zu nutzen, ist für embryonale Märkte unzureichend. Das Beharren auf einer faktenbasierten Finanzanalyse verhindert, Marktinformationen für neue und unklare Märkte zu generieren. Marktkenntnisse, denen diese Analyse fehlte, werden oft ignoriert oder verworfen.

#5 Die Ohnmacht vor neuen Anforderungen

Dem Unternehmen fehlen etablierte Wege für die Auswahl, das Experimentieren, die Finanzierung und die Terminierung neuer Wachstumsunternehmen. Selbst wenn neue Wachstumschancen erkannt wurden, scheitern die Managementsysteme an der Finanzierung oder schränken ihre Möglichkeiten zur Entwicklung kreativer neuer Unternehmen ein. Schlimmer noch, Führungskräfte wenden Geschäftsprozesse aus der ‚alten‘ Welt auf StartUps an, so dass sie diese neuen Unternehmen oft verhungern oder ersticken.

#6 Idee zwar gut, aber die Führungskräfte ungeeignet und ohne Support vom Top-Management

Einmal ausgewählt, scheitern viele neue Unternehmungen in der Ausführung. Ihnen fehlen die unternehmerischen Führungsqualitäten, um neue Geschäftsmodelle zu entwerfen und Wachstumsgeschäfte aufzubauen. Dem Top Management fehlt zudem die Geduld und Ausdauer, die sie für neue Start-Ups benötigen.

Erkenntnis ist der erste Schritt zur Verbesserung

Einmal erkannt, hat ein Unternehmen enorme Chancen, mit diesen 6 Herausforderungen umzugehen.
Wie? Das beschreibe ich Ihnen in einem meiner folgenden Beiträge. Abonnieren Sie gerne meinen Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.